Rauchmelderpflicht Bayern

Rauchmelderpflicht BayernRauchmelderpflicht Bayern

Tagtäglich hören wir von Bränden unterschiedlichster Ausmaße. Da gibt es Kellerbrände, Zimmerbrände, Brände durch entflammbare Öle und sogar ganze Hausbrände. Um die Gefahren für Mensch, Tier und Umwelt möglichst gering zu halten sind wir gefordert. Wir müssen aufmerksamer sein um Schlimmstes zu verhüten. Wer einmal die Gefahren eines Hausbrandes erfahren hat will es nicht wieder erleben müssen. Daher schützen sie sich!

Eine Gefahr für Menschen, Tiere und Umwelt bannen:

Seit dem 25 September 2012 besteht in Bayern für alle Neubauten eine Rauchmelderpflicht. Für bereits bestehende Bauten gilt die Rauchmelderpflicht Bayern bis spätestens zum 31.12.2017. Vorgesehen ist mindestens ein Rauchmelder für jedes Kinder- und Schlafzimmer, für jeden Flur der zu anderen Aufenthaltsräumen führt. Schriftlich festgelegt und geregelt wird die Rauchmelderpflicht Bayern im §46 der Bayrischen Bauordnung, der BayBO. Die Rauchmelderpflicht Bayern wurde zum 25.09.2012 verabschiedet und trat zum 01.Januar des Jahres 2013 in Kraft.

Rauchmelderpflicht Bayern – aktuell:

Seit dem 01.01.2013 müssen Neubauwohnungen entsprechend den gesetzlichen Vorgaben ausgerüstet werden. Für bereits länger bestehenden Wohnraum gilt die Rauchmelderpflicht Bayern zur Nachrüstung zum 31.12.2017. Die Rauchmelderpflicht Bayern ist bindend für alle Neubauten seit dem 01.01.2013. Alle länger bestehenden Wohnungen und Häuser müssen bis spätestens 31.12.2017 aufgrund der bestehenden Rauchmelderpflicht Bayern nachgerüstet werden.

Wichtige Fragen: 

Wieviele Rauchmelder müssen je Wohnung angebracht werden?

Grundsätzlich hat der Eigentümer der Wohnungen für die Installation Sorge zu tragen. Das ist in der Regel der Vermieter der Wohnungen. Vorgesehen ist jeweils 1 Rauchmelder für jedes Schlafzimmer, für jedes Kinderzimmer und jeden Flur der zu weiteren Aufenthaltsräumen führt.

Wer sorgt für den Einbau und die Wartung?

Der Eigentümer der Wohnungen, also der Vermieter, haben dafür Sorge zu tragen, dass entsprechend der Gesetzesvorlage Bayern, §46 der Bayrischen Bauordnung der BayBO, der Rauchmelder funktionstüchtig angebracht wird. Er ist für die Sicherstellung und die Betriebsbereitschaft verantwortlich. Der Mieter übernimmt die Wartung des Melders selbst, es sei denn, dass der Vermieter der Wohnung sich zur Wartung des Gerätes bereiterklärt hat. Sorgt der Vermieter für die Instandhaltung kann dieser die anfallenden Kosten bei Fälligkeit der Nebenkostenrechnung an den Mieter weitergeben.

Sind Rauchwarnmelder auch in selbstgenutzten Einfamilienhäusern oder Eigentumswohnungen Pflicht?

Das Bauordnungsrecht unterscheidet nicht zwischen Wohnungen in Mehrfamilien- und in Einfamilienhäusern. Auch Einfamilienhäuser, Doppelhäuser oder Reihenhäuser mit Wohnnutzung sind ebenso wie selbstgenutzte Eigentumswohnungen als Wohnungen im bauordnungsrechtlichen Sinne zu betrachten und von der Rauchmelderpflicht Bayern nicht ausgenommen. Sie müssen daher unter anderem auch die Anforderungen des Art. 46 Abs. 4 BayBO erfüllen

Sind Gewerbeeinheiten, wie Büros und Praxen in Wohnhäusern, auch mit Rauchwarnmeldern auszustatten?

Nein. Der Einbau von Rauchwarnmeldern innerhalb von Wohnungen nach Art. 46 Abs. 4 BayBO stellt eine wirksame Maßnahme dar, um die Sicherheit der Bewohner insbesondere nachts (schlafende Personen) zu erhöhen. Deshalb werden Räume nicht erfasst, die weder Wohnungen zugeordnet noch für den dauerhaften Aufenthalt von Personen vorgesehen sind, wie z.B. Hausflure oder Treppenräume. Die Verpflichtung zum Einbau einzelner Rauchwarnmelder darf nicht mit den Aufgaben einer Hausalarm- oder einer Brandmeldeanlage verwechselt werden

In welchen Räumen einer Wohnung müssen Rauchwarnmelder installiert werden?

In einer Wohnung müssen die Schlafräume und Kinderzimmer – das heißt alle Zimmer, in denen bestimmungsgemäß Personen schlafen – sowie Flure, die zu Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben (Art. 46 Abs. 4 Satz 1 BayBO). Die Regelung erfasst nur Flure innerhalb von Wohnungen, nicht Hausflure oder Treppenhäuser. Aufenthaltsräume, die nicht zum Schlafen bestimmt sind, wie Wohn- oder Arbeitszimmer, sind nicht erfasst.

Die Rauchmelderpflicht Bayern schützt Sie:

Rauchmelder haben schon viele Brände verhindert oder haben die Folgeschäden bei bereits ausgebrochenen Bränden enorm verringert. Seien Sie wachsam! Gefährden Sie das Leben Ihrer Lieben nicht unnötig. Später sind die Vorwürfe groß und man macht sich Vorwürfe warum man so leichtsinnig gewesen ist. Achten Sie auf die Installation in Ihren Räumlichkeiten und schützen Sie Ihr eigenes Leben, das Leben Ihrer Familienangehörigen, Haustiere und Freunde welches wir erhalten und nicht verlieren möchten. Sprechen Sie Ihren Vermieter auf die Rauchmelderpflicht Bayern an, wenn er nicht selbst schon für die Montage eines Rauchmelders gesorgt hat. Falls Ihr Vermieter dieser Pflicht nicht nachkommen möchte, da die Frist erst Ende 2017 abläuft, dann sollte ihnen das Leben ihrere Liebsten das Geld wert sein. Besorgen Sie sich daher selbst einen geeigneten Rauchmelder über diese Seite.

Fazit:
Es geht um unser Leben und um das Leben Anderer die wir lieben. Schützen Sie es und vermindern Sie wirksam die Brandgefahr mit dem Testsiegern der Stiftung Warentest: 

Rauchmelder kaufen – Testsieger 2016

Alle Informationen zur aktuellen Rauchmelderpflicht Baden-Württemberg finden sie hier:

Schützen auch Sie IHR Leben

und IHR Eigentum!

Schlimmeres konnte durch den Testsieger erst kürzlich am 13.03.2016 bei einem zufriedenen Amazon Kunden durch den Alarm verhindert werden!

Testsieger 2016

Rauchmelder Ei650